Die KI könnte MRT-Scans bis zu 10 mal schneller machen.

Ein MRT zu machen bedeutet, sich in einer verrauschten, klaustrophobischen Röhre zu befinden. Für viele ist das kein Spaß. Für andere – wie Kinder oder sehr unwohl – ist es schlimmer. Um diese Diagnosewerkzeuge noch schneller laufen zu lassen, erforschen die Forscher eine neue Taktik: Sie nutzen künstliche Intelligenz, um die von der MRT-Maschine erzeugten Rohdaten zu nutzen und lesbare Bilder zu erzeugen.

Der Grund, warum MRT-Scans langsam sind, erklärt Daniel Sodickson, Professor an der Radiologischen Abteilung der NYU School of Medicine, ist, dass sie alle notwendigen Daten erfassen müssen, um ein schönes Bild für einen Radiologen zu erzeugen. Ein Kniescan kann etwa 15 bis 20 Minuten dauern; ein Gehirn 30 Minuten; die Darstellung eines Herzens kann eine Stunde dauern. Aber was wäre, wenn Sie diese Maschine schneller laufen lassen könnten und trotzdem ein brauchbares Bild erhalten würden?

Mit Hilfe der KI “kann es möglich sein, weniger Daten und damit schneller zu erfassen, während gleichzeitig der gesamte Informationsgehalt der Magnetresonanzbilder erhalten oder sogar verbessert wird”, sagt Sodickson.

So würden sie es machen: Sie würden den MRT-Scan schneller durchführen und dabei weniger Rohdaten sammeln. Aber anstatt diese Rohdaten auf traditionelle Weise zu interpretieren – was einen bewährten mathematischen Prozess ohne KI beinhaltet – trainieren sie künstliche Intelligenz, um die Daten-Bild-Konvertierung durchzuführen. Wenn Forscher versuchen, die Fast-MRT-Daten auf traditionelle Weise zu interpretieren, sind die Ergebnisse schlecht, weil es überhaupt nicht genügend Daten gibt. Mit KI sind sie besser.

Ziel ist es jetzt, einen MRT-Scan bis zu 10 mal schneller durchführen zu können und ein Bild mit der erforderlichen Genauigkeit zu erhalten. Forscher von NYU arbeiten seit 2016 an dieser Idee, und jetzt haben sie angekündigt, dass sie mit dem KI-Forschungsflügel von Facebook, genannt FAIR, zusammenarbeiten, um sie voranzutreiben.

Schnellere MRTs wären eine gute Sache – Patienten würden weniger Zeit in Geräten verbringen, und Bildgebungszentren und Krankenhäuser könnten mehr Tests pro Tag durchführen. Ein weiterer Vorteil dieser Forschung ist, dass, wenn ein MRT schnell genug laufen könnte, ein Arzt einen dieser Scans anstelle einer traditionellen Röntgen- oder CT-Untersuchung anordnen und den Patienten vor der Strahlendosis bewahren könnte, die er sonst erhalten würde, da die Magnetresonanztomographie keine Strahlung verwendet, um ihre Arbeit zu verrichten, wie diese anderen Scans es tun.

Das Projekt stellt einen interessanten Ansatz zur Integration künstlicher Intelligenz in die Medizin dar. Die KI wird häufig verwendet, um zu analysieren, was in einem Bild enthalten ist; im täglichen Leben können dies Bilder von Pasta oder Hot Dogs sein, die beispielsweise bei Yelp hochgeladen wurden. Oder, im Falle von medizinischen Bildern wie Röntgenaufnahmen, haben Forschungsstudien mit Hilfe der KI untersucht, um Tuberkulose bei Röntgenaufnahmen oder Knien aus MRTs zu analysieren. Und in Zusammenarbeit mit dem englischen Alphabet DeepMind und dem Moorfields Eye Hospital wird die KI dreidimensionale Scans des Augenrückens von Patienten analysieren und sogar Behandlungsvorschläge machen.

Aber in diesem Fall ist die Strategie anders: Die KI hilft, das Bild überhaupt erst zu schaffen.

“Die KI ist in der Lage, Transformationen zu erlernen, die für den menschlichen Geist nicht sofort offensichtlich sind”, sagt Sodickson und bezieht sich auf den Prozess der Transformation der Rohdaten in das Bild, das Radiologen später lesen. “Erste Anzeichen sind sehr positiv, dass dies etwas ist, was die KI gut machen kann.”

Natürlich klingt die Erstellung eines Bildes aus weniger Daten als üblich riskant – was wäre, wenn die KI diese Daten so interpretieren würde, dass sie ein schönes Bild ergeben, aber etwas Kritisches übersehen hätten? Ein kleiner Riss in einem Band oder ein kleiner Tumor? Sodickson sagt, das ist das größte Problem auf ihrem Radar. “Wir müssen sicher sein, dass das, was wir präsentieren, die Wahrheit ist”, sagt er. “Wir haben viele Möglichkeiten, das zu testen.”

Die KI erzeugt noch keine Bilder aus den schnellen Scans, die so gut sind wie die Bilder aus den langsameren, normalen Scans, obwohl die KI bereits eine bessere Arbeit leistet, um Bilder aus weniger Daten zu erzeugen, als es bisherige Methoden konnten. “Sie sind besser als alles, was wir vorher bekommen konnten, sie sind einfach noch nicht ganz so gut wie der volle[Scan]”, sagt er.

Hier ist, wie ein KI-Lügendetektor erkennen kann, wenn du fibst.

Künstliche Intelligenz ist überall – sie findet heraus, was auf den Lebensmittelfotos an Orten wie Yelp zu sehen ist, sie hilft Forschern, MRT-Scans schneller zu machen, und sie kann sogar nach Anzeichen von Depressionen in der Stimme von jemandem suchen. Aber hier ist eine Anwendung, die Sie vielleicht noch nicht in Betracht gezogen haben: die Lügendetektion.

Diese Idee – ein KI-Fiberschnüffler – ist in den Nachrichten wegen eines Grenzsicherungsprojekts in Europa namens iBorderCtrl, das eine Technologie zur “Täuschungserkennung” beinhaltet. Die Initiative umfasst einen zweistufigen Prozess, und der Teil der Lügendetektion findet zu Hause statt. Laut der Europäischen Kommission beginnt das Protokoll mit einem Pre-Screening, bei dem Reisende “per Webcam Fragen eines computeranimierten Grenzschutzes beantworten, der auf das Geschlecht, die ethnische Zugehörigkeit und die Sprache des Reisenden zugeschnitten ist. Der einzigartige Ansatz der “Deception Detection” analysiert die Mikroausdrücke von Reisenden, um herauszufinden, ob der Befragte lügt.”

Es klingt nach Science Fiction, und natürlich erinnert es auch an die beunruhigende Geschichte der Polygrafentests. Aber ein solches KI-System ist möglich. Die Frage ist: Wie genau kann sie sein?

Rada Mihalcea, Professorin für Informatik und Ingenieurwesen an der University of Michigan, arbeitet seit etwa einem Jahrzehnt an der Erkennung von Täuschungen. So haben sie einen KI-Täuschungsdetektor konstruiert und wie er funktioniert.

Das erste, was Forscher, die an künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen arbeiten, brauchen, sind Daten. Im Falle der Arbeit, die Mihalcea geleistet hat, begannen sie mit Videos von aktuellen Gerichtsverfahren. So könnte beispielsweise ein Angeklagter, der in einem Prozess spricht, in dem er für schuldig befunden wurde, ein Beispiel für Täuschung liefern; er nutzte auch Zeugenaussagen als Beispiele für wahrheitsgemäße oder betrügerische Aussagen. (Natürlich sind maschinelle Lernalgorithmen nur so gut wie die Daten, die in sie eingegeben werden, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jemand, der wegen eines Verbrechens für schuldig befunden wird, tatsächlich unschuldig sein kann.)

Alles in allem benutzten sie 121 Videoclips und die entsprechenden Transkripte dessen, was sie sagten – ungefähr die Hälfte stellten trügerische Aussagen dar, und die andere Hälfte war wahrheitsgemäß. Es waren diese Daten, mit denen sie maschinell lernende Klassifikatoren bauten, die letztendlich eine Genauigkeitsrate von 60 bis 75 Prozent aufwiesen.

Eine Sache, die das System bemerkt hat? “Der Gebrauch von Pronomen, die lügen, würde dazu neigen, seltener das Wort “Ich” oder “Wir” oder Dinge zu verwenden, die sich auf sich selbst beziehen”, erklärt Mihalcea. “Stattdessen würden Menschen, die lügen, häufiger “dich”, “deine”, “er”, “sie”, “sie” und “sie” benutzen.””

Das ist nicht das einzige sprachliche Signal: Jemand, der eine Lüge erzählt, würde “stärkere Worte” verwenden, die “Gewissheit widerspiegeln”, sagt sie. Beispiele für diese Art von Wörtern sind “absolut”, “sehr” und “sehr”, während interessanterweise Menschen, die die Wahrheit sagen, eher Hedge sind, indem sie Wörter wie “vielleicht” oder “wahrscheinlich” verwenden.

“Ich denke, Leute, die trügerisch sind, würden versuchen, die Lüge, die sie vorbringen, wiedergutzumachen”, sagt sie, “und so versuchen sie, sich selbst sicherer zu sein.”

Was die Gesten betrifft, so weist sie darauf hin, dass jemand, der hinterlistig ist, dem Befragten eher direkt in die Augen schauen würde. Sie tendierten auch dazu, beide Hände beim Gestikulieren zu benutzen, anstatt auch nur ein einziges, wie sie vermutet, als Teil des Versuchs, überzeugend zu sein. (Natürlich sind das Muster, die sie beschreibt: Wenn dir jemand beim Sprechen in die Augen schaut und mit beiden Händen gestikuliert, bedeutet das nicht, dass sie lügen.)

Dies sind all die faszinierenden kleinen Datenpunkte, die die KI zu bemerken beginnen kann, nachdem Forscher ihr Beispiele für die Arbeit mit und das Lernen gegeben haben. Aber Mihalceas Werk ist “nicht perfekt”, gibt sie zu. “Als Forscher sind wir begeistert, dass wir es geschafft haben, 75 Prozent[Genauigkeit] zu erreichen.” Aber anders betrachtet, ist das eine Fehlerquote von jedem Vierten. “Ich glaube nicht, dass es für die Praxis geeignet ist, wegen des 25-prozentigen Fehlers[Rate].”

Letztendlich sieht sie eine solche Technologie als unterstützende Maßnahme für den Menschen – sie könnte beispielsweise darauf hinweisen, dass sie in der Aussage eines Sprechers etwas “Ungewöhnliches” bemerkt hat, und dann vielleicht eine Person haben, die “mehr” untersucht. Und das ist eigentlich ein häufiger Anwendungsfall für KI: eine Technologie, die das ergänzt, was Menschen tun können.

Was ist ein normaler Blutdruck?

Ein normaler Blutdruck ist lebenswichtig. Ohne den Druck, der unser Blut zwingt, um den Kreislauf zu durchströmen, würde kein Sauerstoff oder Nährstoffe über unsere Arterien an die Gewebe und Organe abgegeben.
Der Blutdruck kann jedoch gefährlich hoch werden, und er kann auch zu niedrig werden.

In diesem Artikel werden wir darüber diskutieren, was Blutdruck ist, wie er gemessen wird und was die Messungen für unsere Gesundheit bedeuten.

Was ist Blutdruck?
Ein Gartenschlauch
Ohne Pumpe oder Wassertank fließt kein Wasser. Die Eigenschaften der Schlauchleitungen beeinflussen auch den Wasserdruck. Ähnliche Prinzipien gelten für die Durchblutung.
Der Blutdruck ist die Kraft, die das Blut durch unseren Kreislauf bewegt.

Es ist eine wichtige Kraft, weil Sauerstoff und Nährstoffe nicht um unseren Kreislauf geschoben werden, um Gewebe und Organe ohne Blutdruck zu versorgen.

Der Blutdruck ist auch deshalb wichtig, weil er weiße Blutkörperchen und Antikörper für die Immunität und Hormone wie Insulin liefert.

Ebenso wichtig wie die Bereitstellung von Sauerstoff und Nährstoffen ist das frische Blut, das geliefert wird, in der Lage, die giftigen Abfallprodukte des Stoffwechsels aufzunehmen, einschließlich des Kohlendioxids, das wir bei jedem Atemzug ausatmen, und der Giftstoffe, die wir durch unsere Leber und Nieren freisetzen.

Das Blut selbst trägt eine Reihe weiterer Eigenschaften, einschließlich seiner Temperatur. Es trägt auch eine unserer Abwehrkräfte gegen Gewebeschäden, die Gerinnungsplättchen, die einen Blutverlust nach einer Verletzung verhindern.

Aber was genau bewirkt, dass das Blut einen Druck in unseren Arterien ausübt? Ein Teil der Antwort ist einfach – das Herz erzeugt Blutdruck, indem es Blut herausdrückt, wenn es sich bei jedem Herzschlag zusammenzieht. Der Blutdruck kann jedoch nicht allein durch das pumpende Herz erzeugt werden.

Funktion
Unser Kreislauf ist ähnlich wie bei einer hoch entwickelten Form der Klempnerei – Blut hat einen “Fluss” und Arterien sind “Rohre”. Ein physikalisches Grundgesetz verursacht unseren Blutfluss, und dieses Gesetz gilt auch für ein Gartenschlauchrohr.

Durch einen Druckunterschied fließt Blut durch unseren Körper.

Unser Blutdruck ist am Anfang seiner Reise aus unserem Herzen – wenn er in die Aorta eintritt – am höchsten und am Ende seiner Reise entlang immer kleiner werdender Arterienäste am niedrigsten. Diese Druckdifferenz ist es, die den Blutfluss um unseren Körper herum verursacht.

Arterien beeinflussen den Blutdruck in ähnlicher Weise wie die physikalischen Eigenschaften eines Gartenschlauches, der den Wasserdruck beeinflusst. Die Verengung des Rohres erhöht den Druck an der Stelle der Verengung.

Ohne die Elastizität der Arterienwände zum Beispiel würde der Blutdruck beim Pumpen aus dem Herzen schneller abfallen.

Während das Herz den maximalen Druck erzeugt, sind die Eigenschaften der Arterien ebenso wichtig, um sie zu erhalten und den Blutfluss durch den Körper zu ermöglichen.

Der Zustand der Arterien beeinflusst Blutdruck und Durchfluss, und eine Verengung der Arterien kann schließlich die Versorgung insgesamt blockieren, was zu gefährlichen Bedingungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt führt.

Messung
Dame lässt ihren Blutdruck von einem Arzt überprüfen.
Wenn der Druck aus der Armmanschette den Puls kurz stoppt, gibt er die Höchstzahl des arteriellen Blutdrucks an, die wir aus medizinischen Dramen kennen – zum Beispiel “140 über 90”.
Das Gerät zur Blutdruckmessung ist ein Blutdruckmessgerät, es besteht aus einem Gummiband – der Manschette, die mit einer Hand- oder Maschinenpumpe aufgeblasen wird.

Sobald die Manschette ausreichend aufgeblasen ist, um den Impuls zu stoppen, wird eine Messung durchgeführt, entweder elektronisch oder auf einem analogen Zifferblatt.

Der Messwert wird in Form des Drucks ausgedrückt, den es benötigt, um Quecksilber um ein Rohr gegen die Schwerkraft zu bewegen. Aus diesem Grund wird der Druck mit der Einheit Millimeter Quecksilber, abgekürzt auf mm Hg, gemessen.

Lesungen
Ein Stethoskop identifiziert den genauen Punkt, an dem der Pulsschall zurückkehrt und der Druck der Manschette langsam abfällt. Die Verwendung des Stethoskops ermöglicht es der Person, die den Blutdruck misst, auf zwei spezifische Punkte zu achten.

Die Blutdruckmessungen bestehen aus zwei Zahlen – dem systolischen Druck zuerst und dem diastolischen Druck dann. Der Messwert wird als z.B. 140 über 90 mm Hg angegeben.

Der systolische Druck ist der höhere Wert, der durch die Kontraktion des Herzens verursacht wird, während die diastolische Zahl der niedrigere Druck in den Arterien während der kurzen “Ruhezeit” zwischen den Herzschlägen ist.

Bereiche
Die National Institutes of Health geben an, dass der normale Blutdruck unter 120 mm Hg systolisch und 80 mm Hg diastolisch liegt.

Der Blutdruck ändert sich jedoch von selbst, eine Tatsache, die Kardiologen erforschten, als sie im März 2013 über die Blutdruckvariabilität in der Natur schrieben:

“Der Blutdruck ist gekennzeichnet durch ausgeprägte kurzfristige Schwankungen innerhalb eines 24-Stunden-Zeitraums (Schlag-zu-Schlag, Minuten-zu-Minuten-, Stunden-zu-Stunden- und Tages-zu-Nacht-Schwankungen) sowie durch langfristige Schwankungen über längere Zeiträume (Tage, Wochen, Monate, Jahreszeiten und sogar Jahre).”

In den Leitlinien heißt es, dass bei Blutdruckwerten über 115/75 mm Hg jeder Anstieg von 20/1

Koronare Herzkrankheit: Was Sie wissen müssen

Die koronare Herzkrankheit bezieht sich auf eine Verengung der Koronararterien, der Blutgefäße, die das Herz mit Sauerstoff und Blut versorgen. Es ist auch bekannt als koronare Herzkrankheit. Sie ist eine der Hauptursachen für Krankheit und Tod.
Koronare Herzkrankheit (KHK) tritt normalerweise auf, wenn sich Cholesterin an den Arterienwänden ansammelt und Plaques bildet. Die Arterien verengen sich und reduzieren den Blutfluss zum Herzen. Manchmal kann ein Gerinnsel den Blutfluss zum Herzmuskel behindern.

KHK verursacht häufig Angina pectoris (Brustschmerzen), Kurzatmigkeit, Myokardinfarkt oder Herzinfarkt. Es ist die häufigste Form der Herzerkrankung in den Vereinigten Staaten, wo sie jedes Jahr 370.000 Todesfälle verursacht.

Schnelle Fakten über koronare Herzkrankheiten:
Koronare Herzkrankheiten machten 2008 23,5 Prozent aller Todesfälle in den USA aus.
Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) erleiden jedes Jahr etwa 735.000 Amerikaner einen Herzinfarkt.
Warnzeichen und Symptome sind Brustschmerzen oder Beschwerden und Kurzatmigkeit.
Beispiele für koronare Herzkrankheiten sind Angina und Herzinfarkt.
Was ist eine koronare Herzkrankheit?
Bild von einigen Scans eines Herzens
Koronare Herzkrankheiten sind eine der häufigsten Todesursachen in den Vereinigten Staaten.
Das Herz ist ein Muskel, etwa so groß wie eine menschliche Faust eines Erwachsenen. Blut wird vom Herzen in die Lunge gepumpt, wo es Sauerstoff sammelt. Dieses sauerstoffreiche Blut wird dann über Arterien zum Herzen und dann zu den Organen im ganzen Körper zurückgepumpt.

Das Blut kehrt dann durch die Venen zum Herzen zurück und wird wieder in die Lunge gepumpt. Dies wird als Kreislauf bezeichnet.

Koronararterien sind das Netzwerk der Blutgefäße im Herzen. Sie existieren auf der Oberfläche des Herzens und versorgen den Herzmuskel mit Sauerstoff. Verengt sich die Koronararterie, kann die Versorgung des Herzens mit sauerstoffreichem Blut, insbesondere bei körperlicher Aktivität, zu gering werden.

Diese Durchblutungsstörungen können zunächst keine Symptome hervorrufen, aber da sich Fettablagerungen oder Plaques in den Herzkranzgefäßen bilden, können Anzeichen und Symptome auftreten.

Ursachen
Es wird angenommen, dass die KHK mit einer Verletzung oder Beschädigung der inneren Schicht einer Koronararterie beginnt.

Dieser Schaden führt dazu, dass sich an der Stelle der Verletzung Fettablagerungen bilden. Diese Ablagerungen bestehen aus Cholesterin und anderen zellulären Abfallprodukten. Die Akkumulation wird als Atherosklerose bezeichnet.

Wenn Stücke abbrechen oder reißen, klumpen die Blutplättchen im Bereich und versuchen, das Blutgefäß zu reparieren. Diese Klumpen können die Arterie blockieren, den Blutfluss reduzieren oder blockieren und zu einem Herzinfarkt führen.

Nachfolgend finden Sie ein 3D-Modell von CHD, das vollständig interaktiv ist.

Erkunden Sie das Modell mit Ihrem Mauspad oder Touchscreen, um mehr über CHD zu erfahren.

Symptome
Angina
Die folgenden sind Symptome der Angina:

Brustschmerzen: Die Menschen beschreiben es als Quetschen, Druck, Schwere, Straffung, Brennen oder Schmerzen in der Brust. Sie beginnt in der Regel hinter dem Brustbein. Der Schmerz breitet sich oft auf Hals, Kiefer, Arme, Schultern, Hals, Rücken oder sogar auf die Zähne aus.
Verwandte Symptome: Andere Symptome sind Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Schwäche, Schwitzen, Übelkeit, Krämpfe und Kurzatmigkeit.
Es gibt mehrere Haupttypen von Angina:

Stabile Angina: Die Beschwerden können für einen kurzen Zeitraum anhalten und können sich wie Blähungen oder Verdauungsstörungen anfühlen. Es passiert, wenn das Herz härter arbeitet als sonst, z.B. beim Sport. Es hat ein regelmäßiges Muster. Es kann über Monate oder Jahre hinweg geschehen. Ruhe oder Medikamente können die Symptome lindern.
Instabile Angina: Dies wird oft durch Blutgerinnsel in der Koronararterie verursacht. Sie tritt in Ruhe auf, sie ist überraschend, sie hält länger an, und sie kann sich mit der Zeit verschlimmern.
Variante Angina: Dieser Typ tritt in Ruhe auf, und er ist in der Regel schwerwiegend. Es passiert, wenn es einen Krampf in einer Arterie gibt, der sie dazu bringt, sich zu verengen und zu verengen, was die Durchblutung des Herzens stört. Auslöser sind unter anderem Kälte, Stress, Medikamente, Rauchen oder Kokainkonsum.
Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
Eine KHK kann zu Kurzatmigkeit führen. Wenn das Herz und andere Organe zu wenig Sauerstoff bekommen, kann der Patient mit dem Keuchen beginnen. Jede Anstrengung kann sehr anstrengend sein.

Herzinfarkt
Ein Herzinfarkt oder Myokardinfarkt tritt auf, wenn der Herzmuskel nicht genügend Blut und damit Sauerstoff hat. Der Muskel stirbt, und es kommt zu einem Herzinfarkt.

Ein Herzinfarkt tritt häufig auf, wenn sich ein Blutgerinnsel aus einer Plaque in einer der Koronararterien entwickelt. Das Gerinnsel, wenn es groß genug ist, kann die Blutversorgung des Herzens stoppen. Das Blutgerinnsel wird als Koronarthrombose bezeichnet.

Zu den Symptomen eines Herzinfarkts gehören:

Brustschmerzen und leichte Schmerzen, oder ein erdrückender Brustschmerz.
hustend
Schwindelgefühl
Kurzatmigkeit
Gesicht erscheint grau
ein allgemeines Gefühl des Unwohlseins und die Angst, dass das Leben zu Ende geht.
Übelkeit und Erbrechen
Unruhe
Schweiß und feuchte Haut
Das erste Symptom sind normalerweise Brustschmerzen, die sich auf Hals, Kiefer, Ohren, Arme und Handgelenke und möglicherweise auf die Schulterblätter, den Rücken oder den Bauch ausbreiten.

Positionsänderungen, Ruhen oder Liegen bringen keine Erleichterung. Der Schmerz, den ich

Ist es möglich, die Arterien zu befreien?

Die Arterien einer Person können durch eine Anhäufung einer Substanz namens Plaque verstopft werden. Es gibt keine schnellen Lösungen für das Abschmelzen von Plaque, aber Menschen können wichtige Änderungen im Lebensstil vornehmen, um mehr davon zu stoppen und ihre Herzgesundheit zu verbessern.
In schweren Fällen können medizinische Verfahren oder Operationen helfen, Blockaden innerhalb der Arterien zu beseitigen. Ein Arzt kann auch Medikamente wie Aspirin oder cholesterinsenkende Medikamente wie Statine verschreiben.

In diesem Artikel nehmen wir einen genauen Blick darauf, wie man Plaqueansammlungen verhindert, zusammen mit Risikofaktoren und Komplikationen, wenn die Arterien von jemandem verstopft sind.

Was sind verstopfte Arterien?
Plaque ist eine Mischung aus Fett, Kalzium, Cholesterin und Abfall aus den Zellen des Körpers. Diese Mischung kann an den Wänden der Arterien haften bleiben, wodurch diese Blutgefäße enger werden. In diesem Fall spricht man von Atherosklerose.

Verstopfte oder blockierte Arterien können verhindern, dass frisches Blut in Teile des Körpers gelangt, was eine Person einem Risiko von Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder Schlaganfall aussetzen kann.

In vielen Fällen kann der Mensch eine Plaqueansammlung und Atherosklerose verhindern. Einige medizinische Behandlungen sind verfügbar, um die Arterien zu reinigen, aber sie sind invasiv.

Die beste Behandlung ist in der Regel die Prävention, da das Entfernen von Plaque viel schwieriger ist als das Verhindern des Auftretens.

Vorbeugung gegen verstopfte Arterien
Der Verzehr einer herzgesunden Ernährung und regelmäßiges Training kann ein wirksames Mittel sein, um verstopfte Arterien zu verhindern. Diese Disziplinen sorgen auch dafür, dass sich der Mensch im Laufe der Zeit besser fühlt.

Menschen können verstopfte Arterien mit den folgenden Lebensstiländerungen verhindern:

Vermeidung von Transfetten
Die Art des Fettes, das eine Person isst, kann die Plaque in den Arterien beeinflussen. Die American Heart Association (AHA) empfiehlt, dass eine Person die Aufnahme von gesättigten Fetten und Transfetten einschränkt. Dies liegt daran, dass diese Fettarten einen hohen LDL-Cholesterinspiegel enthalten, der das Hauptmaterial der Plaque in den Arterien ist.

Zu den Lebensmitteln, die einen hohen Anteil an Transfetten haben, gehören:

frittierte Lebensmittel
verarbeitete verpackte Lebensmittel
Kuchen, Torten und Gebäck
Kekse und Kekse
Margarine- oder Butterersatzstoffe
Gemüseverkürzung
Produkte mit teilweise hydrierten Ölen, auch bekannt als Transfette genannt.
Zusammen mit Transfetten können gesättigte Fette auch die Herzgesundheit beeinträchtigen, obwohl die Beweise dafür gemischt sind. Gesättigte Fette kommen vor allem in tierischen Produkten wie Rind, Schwein und Milchprodukten vor, aber auch in Kokosöl und Palmöl.

Eine Überprüfung wissenschaftlicher Studien ergab, dass es eine kleine, aber möglicherweise wichtige Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Problemen gab, wenn Menschen gesättigte Fette reduzieren und durch ungesättigte Fette ersetzen.

Eine weitere Übersichtsstudie legt nahe, dass Menschen gesättigte Fette vermeiden sollten, weil sie den LDL-Cholesterinspiegel im Körper erhöhen, was eine direkte Ursache für Herzprobleme ist.

Mehr ungesättigte Fette essen
Bild von Lachs, Olivenöl, Nüssen und Avocado, die helfen können, die Arterien zu befreien.
Avocados, Walnüsse und fette Fische enthalten alle ungesättigte Fette.
Ungesättigte Fette sind die guten Fette. Sie enthalten HDL-Cholesterin, das helfen kann, schlechtes Cholesterin aus den Arterien zu nehmen, bevor es in Plaque übergeht.

Nach Angaben des AHA können ungesättigte Fette helfen, den Cholesterinspiegel im Blut zu verbessern, wenn sie anstelle von trans oder gesättigten Fetten gegessen werden.

Ungesättigte Fette kommen vor allem in Pflanzen und fetten Fischen vor. Zu den Quellen gehören:

Avocado
Oliven
Walnüsse
einige pflanzliche Öle, darunter Sonnenblumen und Olivenöl
fetter Fisch, einschließlich Forelle, Hering und Lachs
Nachfolgend weitere Ernährungstipps
Die AHA empfiehlt, dass Menschen, die ihren LDL-Cholesterinspiegel senken wollen, eine reichhaltige Ernährung einnehmen:

ganzes Obst und Gemüse
Muttern
Vollkorngetreide
fettarme Milchprodukte
Fisch
Geflügel
Sie empfehlen auch, zuckerhaltige Lebensmittel, rotes Fleisch und zuckergesüßte Getränke zu begrenzen.

Trinken von Kräutertees
Teetrinken wie grüner oder schwarzer Tee, Rooibusch-Tee oder Ingwertee kann ein guter herzgesunder Ersatz für andere Getränke sein.

Eine Studie aus dem Jahr 2011 ergab, dass das Trinken von 6 Tassen Rooibusch-Tee pro Tag über 6 Wochen hinweg dazu beitrug, die Menge an LDL-Cholesterin im Blut bei Erwachsenen, die für Herzerkrankungen gefährdet waren, zu senken.

Auch grüner Tee kann helfen. Ein Bericht aus dem Jahr 2011 berichtete, dass grüner Tee und seine Extrakte den LDL-Cholesterinspiegel im Blut senken könnten, obwohl dies keinen Einfluss auf den HDL-Cholesterinspiegel hatte.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2016 kann die Supplementierung mit Ingwer auch signifikante Marker verbessern, die zu kardiovaskulären Ereignissen führen können. Ingwerwurzel kann als Ergänzung gefunden werden, aber die Menschen können sie auch in heißem Wasser zubereiten und als Tee trinken.

Regelmäßiges Training
Adipositas ist ein Risikofaktor für Plaqueansammlung und Herzerkrankungen. Neben einer gesunden Ernährung kann regelmäßiges Training einer Person helfen, Gewicht zu verlieren und ihr Risiko für Herzprobleme zu verringern.

Die regelmäßige Teilnahme an Herz-Kreislauf-Übungen, auch bekannt als Cardio, kann ebenfalls zur Stärkung des Herzens und zur Reduzierung von Plaque beitragen.

Zu den einfachen Cardio-Aktivitäten, die die Herzfrequenz erhöhen, gehören:

Joggen
Radfahren
Laufen
zügiges Gehen
Schwimmen
Tennis spielen
Aerobic machend
Eine Person sollte darauf abzielen, 30 bis 60 Minuten Bewegung zu machen, die die Herzfrequenz erhöht.