Das sind die besten Vitamine für den Winter

Da im Winter kaum die Sonne scheint, kann der Körper selbst nicht so viele Vitamine bilden. Bei UV-Bestrahlung produziert der Körper vor allem Vitamin D, im Winter kommt ein Vitamin D Mangel auf der Nordhalbkugel relativ häufig vor. Wer sich in der kühlen Jahreszeit effektiv vor einer Erkältung schützen möchte, benötigt jedoch vor allem ausreichend Vitamin C, am besten in der natürlichen Form. Wer es durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung aber nicht schafft, sich im Winter mit ausreichend essenziellen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen, kann mit Nahrungsergänzungsmitteln nachhelfen. Diese gibt es:

– in der Drogerie

– im Reformhaus

– im Internet

– in der Apotheke

Welche Vitamine wirken sich günstig auf die Gesundheit aus im Winter?

Vitamin D kann kaum in ausreichender Menge über die Nahrung aufgenommen werden. Es kann jedoch im Winter besonders gut tun, öfter einmal Kabeljau (Dorsch), Lachs oder Makrele zu essen. Einmal in der Woche sollte es auch Haferflocken geben, welche ebenfalls reich an Vitamin D sind. Haferflocken eignen sich dabei nicht nur, um raffinierte Müslis zu kreieren, auch als Soßenbinder können Haferflocken sehr gut verwendet werden. Allerdings kann es sein, dass das empfindliche Vitamin D bei einem langen Kochvorgang verloren geht. Butter, Eier und Milch enthalten ebenfalls Vitamin D, aber auch mit Steinpilzen oder Süßkartoffeln kann man für einen Vitamin D Boost im Winter sorgen.

Vitamine aus dem K-Komplex sind selten und fehlen meist

Damit es bei kleinen Kindern und Babys nicht zu einem Mangel an diesem blutbildenden Vitamin kommt, verordnet der Kinderarzt häufig bereits in der Schwangerschaft Aufbaupräparate. Auch Eisen und Folsäure sind für die Entwicklung des ungeborenen Kindes sehr wichtig, häufig werden daher Kombi-Präparate verschrieben. Fehlt bei Kindern und Erwachsenen Vitamin K, kann es zu Störungen in der Blutgerinnung kommen, aber auch Muskelschmerzen sind ein typisches Symptom bei einem Vitamin K Mangel.

Viel Vitamin K steckt vor allem in grünem Gemüse, also etwa in Salat, grünem Paprika oder allen Kohlsorten. Wem das folgende Gemüse nicht schmeckt, kann mit einem Vitamin K Präparat nachhelfen, damit es nicht zu einem Mangel an diesem essenziellen Vitamin kommt. In diesen Kohlarten ist viel natürliches Vitamin K enthalten:

– Grünkohl

– Wirsing

– Brokkoli

– Weißkohl und Spitzkohl

– Rosenkohl

Hier gibt es ein gut verträgliches Nahrungsergänzungsmittel, welches häufig von Leistungssportlern eingenommen wird: http://ec-kitzbuehel-2014.com/. Um für einen wohl definierten Körper mit einem gesunden Muskelwachstum zu sorgen, essen viele Leistungssportler neben Proteinen in der ausreichenden Menge außerdem ergänzen sie die täglichen Gerichte mit Schnittlauch, bestimmten Algen oder auch pflanzlichen Speiseölen, die reich an Vitamin K sind.

Vitamin E hält die Haut straff und sorgt für volles Haar & starke Nägel

Vitamine aus dem E-Komplex sind vor allem in Karotten enthalten, können jedoch ohne die Zugabe von Fett nicht so gut vom Körper aufgenommen werden. Weiterhin enthalten Karotten das Provitamin A in großer Menge, welcher nach der Aufnahme über die Nahrung durch Enzyme des Stoffwechselprozesses in Vitamin A umgewandelt werden. Das Provitamin A wird auch als Beta-Carotin bezeichnet. Wer seinen Körper auf natürliche Weise mit ausreichend Vitamin E versorgen möchte, kann folgende Lebensmittel im Winter essen:

– Tomaten

– Wirsing (auch reich an Vitamin K)

– Himbeeren (auch tiefgefroren)

– Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln

– Öl aus Sonnenblumenkernen oder Weizenkeimen

Ist Salat gesund?

Viele Salatsorten enthalten zwar kaum Vitamin C, dafür aber viel Wasser und nur wenige Kalorien. Einige Menschen denken daher, Salat wäre nicht gesund und meiden Salat am liebsten. Bei Salat ist es wichtig, auf einen ökologisch kontrollierten Anbau zu achten. Ansonsten kann Salat stark mit Pestiziden, Giften oder Salzen aus der Düngung belastet sein. Wie auch in Karotten sind im Salat Provitamine enthalten, welche dann im Körper zu wertvollen Vitaminen umgewandelt werden. In vielen Salatsorten stecken Provitamin A und auch eine geringe Menge an Vitamin C, vor allem ist Salat aber reich an Folsäure, welches ein Vitamin aus dem B-Komplex ist und wichtig für das normale Funktionieren des Gehirns und anderer Organe. Folsäure ist für das Herz-Kreislauf-System essenziell, beugt Durchfällen vor und wirkt sich stärkend auf die Atmung aus.