Die besten und gesündesten Lebensmittel für einen stressigen Alltag – ein Überblick

Viele Menschen richten ihr Augenmerk auf die eigene Gesundheit. Wie bereits fast jedermann weiß, wirken sich verschiedene Faktoren auf das ganzheitliche Wohlbefinden des Menschen aus. Dazu zählen nicht nur die Lebensmittel, die zugeführt werden, sondern auch die Art und Weise der Bewegung, die Entspannungsmöglichkeiten sowie die sozialen Kontakte. In diesem Artikel wollen wir jedoch auf die besten Lebensmittel eingehen, die essenziell sind und in einen vollgepackten Alltag integriert werden können.

Heidelbeeren

Diese Früchte schmecken sehr lecker und fruchtig. Die dunklen Beeren haben jedoch viele weitere Vorteile. Sie passen toll in verschiedenste Rezepte und peppen Müslis, Fruchtsalate oder normale Salate auf. Der Vorteil der Beere ist, dass diese sehr viele bedeutende Nährstoffe enthält. Dazu zählen unter anderem:

  • Antioxidantien (Anthocyan), die dafür sorgen, dass freie Radikale im Körper gefangen werden. Wenn diese nicht gestoppt werden, dann können die Auswirkungen auf den Körper fatal sein – Hautalterung, Faltenbildung, Krebs sowie andere Erkrankungen können die Folge sein. Die freien Radikale können beispielsweise dann entstehen, wenn Menschen zu lange an der Sonne sind.
  • Vitamin C ist in reichlicher Menge vorhanden. Wer auf das eigene Immunsystem viel Wert legt und dieses stärken möchte, darf den Fokus auf Vitamin C-haltige Nahrungsmittel richten. Die Blaubeere ist eine davon.
  • Daneben sind noch Beta-Carotine vorhanden, die für die Sehkraft sowie für viele andere Stoffwechselprozesse notwendig sind.

Die Heidelbeere hat weitere diverse positive Auswirkungen auf den Körper:

  • Sie wirkt entzündungshemmend
  • Die Haut wird dank der darin enthaltenen Vitamine (E und A) straffer und gut gepflegt.
  • Die Beeren können die Verdauung verbessern.

Wildkräuter

Neben den herkömmlichen Gemüse- und Obstsorten aus dem Handel sind Wildkräuter, die frisch im Garten, im Wald oder im Park gesammelt werden können, perfekt, um den Körper mit noch mehr Vitalstoffen zu stärken. Diese können beispielsweise als leckerer Smoothie oder Saft verarbeitet werden. Je nachdem, welche Wildkräuter man sammelt, unterscheiden sich auch die Effekte auf den Körper. Giersch steckt voller Eisen, Vitamin C, Calcium sowie Kalium. Die Brennnesselblätter gewinnen immer mehr an Bedeutung. So werden sie nicht mehr als Unkraut bezeichnet, sondern immer weiter in die Speisepläne integriert. Die Brennnessel verfügt über sehr viel Vitamin C, hilft beim Entschlacken und kann bei Entzündungen dienlich sein. Weitere wichtige Informationen zur Brennnessel erfahren Leser hier: https://www.gesundheit.de/lexika/heilpflanzen-lexikon/brennessel-wirkung. Daneben gibt es noch den Löwenzahn, den alle kennen und lieben. Er kann super gut als Salat zubereitet werden. Bei dieser Pflanze können fast alle Teile verwendet werden – egal, ob die Wurzel, die Blüte oder die Blätter.

Der allgemeine Vorteil von Wildkräutern ist, dass diese reichlich Nährstoffe enthalten und diese auf eine sehr ursprüngliche Art und Weise vorhanden sind.

  • Bananen

Der Nährstoffgehalt der Bananen ist wahrscheinlich nicht so hoch wie der von Wildkräutern. Der Vorteil der exotischen Frucht ist, dass diese sehr viele Ballaststoffe sowie Kohlenhydrate enthält, sodass diese eine ideale Ergänzung zu kalorienarmen Obst- und Gemüsesorten ist. Wer eine Banane isst, tut seiner Gesundheit etwas Gutes und gewinnt viel Energie. Demnach ist der Verzehr einer Banane für einen stabilen Kreislauf viel besser als wenn man Schokolade oder Ähnliches essen würde. Außerdem enthalten Bananen viel Magnesium und Kalium.

  • Hanfsamen

Ein weiteres Superfood sind Hanfsamen, die mittlerweile immer beliebter werden. Wer Hanfsamen kaufen möchte, darf auf die Qualität achten. Am besten ist es, wenn die Hanfsamen aus biologischer Landwirtschaft stammen. Zwischen den geschälten und ungeschälten Samen gibt es einen Unterschied. Möchte man einen weicheren Geschmack haben, dann dürfen die geschälten Hanfsamen gekauft werden. Wer jedoch den nussig-herben Geschmack will, kann die ungeschälten kaufen. Der Vorteil der ungeschälten ist natürlich der, dass darin alle wertvollen Nährstoffe noch vorhanden sind.

  • Haferflocken

In Kombination mit Bananen, Heidelbeeren und Hanfsamen sind Haferflocken perfekt, um ein gesundes Frühstück zu zaubern. Doch auch mittags ist Haferbrei mit Früchten und Samen eine ideale Wahl, um den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Die Haferflocken bestehen aus dem vollen Korn, d.h. es sind alle Mineralstoffe enthalten. Der Anteil der Ballaststoffe ist sehr hoch, sodass sie auch für die Verdauung gut sind. Die Zubereitung geht schnell, sodass diese Mahlzeit auch während stressigem Berufsalltag oder Hausarbeit erledigt werden kann.