Gemütlichkeit im eigenen Zuhause steigern – die hilfreichsten Inspirationen

Viele Menschen verbringen zahlreiche Stunden in den eigenen vier Wänden. Besonders die Krise durch Covid-19 veranlasste den Großteil der Menschen dazu, sich nur innerhalb der eigenen vier Wänden aufzuhalten. In diesem Zusammenhang stiegen auch die Ansprüche an die Wohnung. Immerhin war man es vorher gewöhnt, viel Zeit im Freien, in der Stadt oder bei Freunden oder Familie zu verbringen. Wenn all diese Möglichkeiten jedoch wegbrechen, gibt es nur mehr die Option, sich das eigene Zuhause so schön wie möglich zu gestalten. Wer noch auf der Suche nach den besten Tipps ist, kann diesen Artikel lesen.

Tipp 1: Ausmisten und Ordnung schaffen

Um die eigene Wohnung oder das Haus gemütlicher zu gestalten, ist Ordnung das A und O, um sich wohlzufühlen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass sich Menschen Raum für Raum vornehmen und ausmisten. Hilfreiche Tipps zu diesem Vorhaben gibt Marie Kondo, die alles in ihrem Buch zusammengefasst hat. In diesem Zusammenhang könnte dieser Artikel weitere essenzielle Informationen geben.

Grundsätzlich gilt:

  • Jeder Mensch, der ausmisten möchte, sollte sich Raum für Raum vornehmen und genau schauen, welche Dinge noch gebraucht werden und welche man ausmisten könnte. Um diesen Schritt leichter zu machen, hilft es, verschiedene Stapel zu machen. Vorerst wird wie folgt unterschieden: ein Stapel mit den Dingen, die weggeworfen werden können, ein Stapel mit den Dingen, bei denen es noch unklar ist und ein Stapel mit dem Hab und Gut, das behalten werden kann.
  • Dieser Prozess dauert natürlich seine Zeit und man sollte Zimmer für Zimmer aussortieren. Das heißt, dass die Ausmistaktion je nach Größe der Wohnung und der Menge vom Besitz auch mehrere Wochen dauern darf.
  • Bedeutend ist, dass immer weitergemacht und nicht gestoppt wird. So kann sichergestellt werden, dass am Ende alle Räume gut ausgemistet wurden.

Tipp 2: Neu streichen und Farben einladen

Wissen Haus- oder Wohnungsbesitzer, dass sie noch für länger drinnen bleiben möchten, kann das Anstreichen von Wänden eine tolle Möglichkeit sein, sich wieder wohler zu fühlen. Bei der Auswahl der Farben ist es bedeutend, dass jene Kombinationen ausgesucht werden, die gut zueinanderpassen. Auch sollten sie pro Raum unterschieden werden. Nicht jede Farbe eignet sich für dasselbe Zimmer. Natürlich darf der eigene Geschmack immer an erster Stelle stehen. Gleichzeitig ist es jedoch bedeutend, dass die Wirkung der Farbe auf den Menschen mitberücksichtigt wird. Das bedeutet, dass zum Beispiel Grün oder Blau eher für jene Räume ideal ist, in denen Ruhe ausgestrahlt werden sollte. So können Schlaf- oder Wohnzimmer in diesen Farben gestrichen werden. Hingegen strahlen Rot, Gelb oder Orange Lebensfreude, Engagement und Energie aus. Deshalb passen diese leuchtenden Farben in Zimmer, in denen gearbeitet wird. Das Arbeitszimmer, das Wohnzimmer oder die Küche können in diesen tollen Tönen gestrichen werden.

Tipp 3: Luft- und Raumqualität durch Pflanzen verbessern

Wer das Gefühl hat, dass die Luft im eigenen Zuhause schlecht ist, sollte ein paar Tipps beachten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Luft von schädlichen Stoffen zu befreien und einen Radonschutz zu garantieren. Das stetige Stoßlüften ist essenziell, um stickige Luft, in denen sich Keime und Viren leichter verbreiten können, zu vermeiden. Zudem helfen Luftfilter, die in speziellen Fachgeschäften erworben werden können, die Luft auf eine besonders reine Art zu säubern. Wer kein Gerät kaufen möchte, kann sich stattdessen zum Thema Pflanzen und Reinigung der Luft informieren.

Obgleich es widersprüchliche Ergebnisse gibt, betonen Experten sowie Hausbesitzer nach wie vor, dass die Qualität der Luft deutlich ansteigt, wenn in diesen Pflanzen stehen.

Die bedeutendsten Pflanzen, die für eine saubere Luft sorgen können, sind:

  • Einblatt
  • Gemeiner Efeu
  • Efeututen
  • Grünlilie
  • Drachenbaum
  • Bogenhanf

Bevor die Pflanzen gekauft werden, sollte man sich vorher über die positiven Wirkungen derselben informieren. Zudem spielt für viele Käufer auch die Optik eine Rolle. Beide Punkte können im Internet geklärt werden. Wer eine zusätzliche Beratung haben möchte, kann sich die Zeit nehmen, um in ein Gartencenter zu fahren, sich dort weitere Informationen einholen und die Pflanzen im besten Fall kaufen. Mit diesen tollen Pflanzen kann man sich das Gefühl der wilden Natur in die eigenen vier Wände holen. Natürlich ist der Aufenthalt in der Wohnung nicht so gesund für die Psyche und den Körper wie, wenn man sich draußen an der frischen Luft bewegt.