Was ist eigentlich Vitamin K2?

Bei Vitamin K2 handelt es sich um ein Vitamin, wie man sich anhand des Namens schon erklären kann. Es ist fettlöslich und spielt unter anderem deshalb bei der Blutgerinnung in unserem Körper eine wichtige Rolle. Neben Calcium ist es außerdem für den Knochenaufbau zuständig. Vitamin K2 dürfte gerade auch bei Sportlern auch als Nahrungsergänzungsmittel bekannt sein. Aber auch andere Zielgruppen nehmen Vitamin K2 ein, um die Substanz der Knochen erhalten zu können.

In welcher Form kommt Vitamin K2 auf dem Markt vor? Man kann Vitamin K2 in Tropfen, aber auch in Form von Kapseln kaufen. Oft fällt es schwer, Vitamin K2 direkt zu betiteln, weil es aus einer Reihe von Seitenketten bestehen kann. Bei der Einnahme sollte man stets auf die Angaben auf der Packungsbeilage achten, da es nicht unschädlich ist, zu viel K2 aufzunehmen. Die Dosierung ist allgemein sehr gering und erfolgt im Mikrogramm Bereich.

Man kann Vitamin K2 sowohl in Apotheken als auch im Internet kaufen, wo es zum größten Teil nicht rezeptpflichtig ist. In anderen Ländern wird es auch gerne zur Vorbeugung von verschiedenen Krankheiten eingenommen und ist dort dafür zugelassen. In Deutschland ist Vitamin K2 noch nicht so weit verbreitet, auch wenn es sich beispielsweise neben Vitamin A und Vitamin C einordnen lässt.

Was für Wirkungen hat Vitamin K2?

Zuerst einmal ist es wichtig, dass man zwischen Vitamin K1 und K2 unterscheidet, denn diese Vitamine sind nicht gleich. Dann entfaltet Vitamin K2 verschiedene Wirkungen, die sehr hilfreich für den Körper sein können.

Unter anderem hängt Vitamin K2 durchaus mit Calcium zusammen. Dieses ist in den Blutgefäßen nämlich schädlich und kann zu ernsthaften Krankheiten führen. Es kann zur verschiedenen Problemen im Herz-Kreislauf-System kommen, aber auch sogar zu einem Herzinfarkt. Damit das Calcium nicht in den Arterien stecken bleibt, kann Vitamin K2 verwendet werden. Damit landet das Calcium gar nicht richtig im Blut, sondern wird dort verwendet, wo es gebraucht wird. Beim Knochenbau ist Calcium genauso wie Vitamin K2 nämlich sehr wichtig, wie auch schon bereits erwähnt.

So schützt Vitamin K2 gegen Osteoporose und wird in vielen anderen Ländern nur zu diesem Zweck vorbeugend eingenommen. Wie auch schon erwähnt, ist Vitamin K2 für die Blutgerinnung wichtig, da es fettlöslich ist. Das bedeutet aber auch, dass Vitamin K2 seine Wirkung nur dann ganz entfalten kann, wenn es gleichzeitig mit Fett eingenommen wird, dass wir leider oftmals außer Acht gelassen. Die Wirkung von Vitamin K2 ist also sehr breit gefächert. Da es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, dürfen eigentlich keine medizinischen Aussagen getroffen werden, es berichten lediglich viele Menschen, dass es bei ihnen bei besagten Krankheiten sehr geholfen hat.

Wann ist Vitamin K2 gut für mich?

Zwar haben wir selten einen Mangel an K2, da es auf natürliche Art und Weise in vielen Lebensmittel enthalten ist. Dennoch kann es gerade bei gesundheitlichen Faktoren wichtig sein, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.

Selten kommt es bei zu hohen Dosierungen zu Überempfindlichkeiten, die aber nicht weiter schlimm sind für den menschlichen Körper. Allerdings sollte man sich immer informieren, was für Medikamente man sonst noch nicht und ob es mit der Einnahme von Vitamin K2 irgendwelche Wechselwirkungen gibt, denn das kommt manchmal vor.

Sollte man selbst das Gefühl haben, unter Mangelerscheinungen zu leiden, kann Vitamin K2 aber bedenkenlos eingenommen werden, um ein Risiko vermeiden zu können. Gerade wer an chronischen Erkrankungen leidet, der hat oft auch einen Vitamin K2 Mangel und sollte etwas dagegen unternehmen. Ernährungsbedingt kommt ein solcher Mangel wie gesagt eigentlich nie zustande, egal ob man sich vegetarisch oder vegan ernähren sollte. Grünkohl, Spinat sowie Brokkoli enthalten übrigens auch auf natürliche Weise K2, sodass man auch verstärkt auf diese Lebensmittel achten kann. Einige Krankheitsbilder könnten aber gemindert werden, wenn die Betroffenen eher auf einen Vitamin K2 Mangel kommen würden.